Ayurvedawissen · 26. Juni 2018
Weibliche Zyklen und Lebensphasen „Rechtschaffenheit, Reichtum, Überfluss, ja die Schöpfung überhaupt – alles kommt von den Frauen.“ ~ Zitat aus der Charaka Samhita Ayurveda beschreibt die Frau als ein Wesen, das körperlich stark vom Wasserelement geprägt ist. Das macht sich unter anderem durch weibliche Merkmale wie runde, weiche Körperformen, Mütterlichkeit und Ausdauer bemerkbar. Die heutige Zeit ist allerdings geprägt von Vata- und Pitta-Energien, und unser Leben ist enorm...


Rezepte · 04. Juni 2018
2 Bund weißen Spargel waschen, schälen und die Enden entfernen. Schalen und Enden in einen Topf mit Wasser geben, 1 Zitronenscheibe hinzufügen und alles bei mittlerer Hitze für 10 bis 15 zugedeckt köcheln. Inzwischen den Spargel in 3 cm lange Stücke schneiden. In einem Topf 1 EL Ghee oder Sonenblumenöl erhitzen, Spargel hinzufügen und anbraten. 1 TL Koriander, 1 MS Asafoetida und ¼ TL Kurkuma hinzufügen und kurz mitbraten. Mit dem zuvor abgegossenen Spargelfonds ablöschen (Spargel...

Rezepte · 28. Mai 2018
Weißen Spargel ausreichend schälen, Enden entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden, Mangold waschen, harten Strunk entfernen, Kartoffel schälen und waschen. Beides in ein bis zwei cm große Stücke schneiden. Ein ca. zwei cm langes Ingwerstück schälen und raspeln. 1 EL Ghee oder Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen und Gemüse beifügen und anbraten. 1TL gem. Koriander, ½ TL Kurkuma, ½ TL gem. Kreuzkümmel, frisch geriebenen Ingwer und eine MSP Asafoetida für Yogis und Yoginis...

Rezepte · 18. Mai 2018
Was wird alles benötigt?: Reispapier für Frühlingsrollen, geröstetes Sesamöl, Sojasauce, 1 EL frisch geriebener Ingwer, in Streifen geschnittene Gurken, Karotten, Paprika, Frühkraut, Glasnudeln nach Anleitung zubereitet, Tofu in Streifen geschnitten und mariniert mit Sojasauce, etwas geriebenem Ingwer und geröstetem Sesamöl, Sprossen nach Belieben, Thaibasilikum (wer mag kann auch frischen Koriander verwenden) und einige Salatblätter.(Das Gemüse kann variiert und der Tofu natürlich...

Rezepte · 07. Mai 2018
Den Couscous nach Anleitung kochen und in einer Schüssel auskühlen lassen. Währenddessen Tomaten, Zucchini, entkernte Oliven, roter Paprika und Schafkäse klein würfeln. Die Zucchinistücke in etwas Olivenöl kurz und kräftig braten. Alles zum Couscous geben. Eine Handvoll frische Kräuter (zb Petersilie, Dille, Schnittlauch, Liebstöckl, Salbei, Thymian, Oregano) klein hacken und beimengen. Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Salatkräuter und Olivenöl zufügen und unterrühren. Fertig ist der...

Rezepte · 25. April 2018
300ml Mandel- oder Kokosmilch, 150ml Wasser, etwas Salz, geriebene Zitronenschale einer halben Bio Zitrone, 25dag Dinkelmehl Type 700, 1EL Kichererbsenmehl, etwas Kurkuma. Alle Zutaten gut verrühren, der Teig darf nicht zu flüssig und nicht zu dick sein, bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen. Den Teig etwas ruhen lassen. In der Zwischenzeit 20g Walnüsse grob mit einer Küchenmaschine mahlen, 2EL Mascobado Zucker, etwas Vanille und Zimt hinzufügen. Es kann auch noch etwas Mandel- oder...

Ayurvedawissen · 12. Februar 2018
Der Sanskrit Begriff für Gesundheit heißt Svastha. „Sva“ bedeutet „Selbst“ und „stha“ bedeutet „verweilen“. Aus ayurvedischer Sicht ist Gesundheit gleichzusetzen mit „Verweilen im Selbst“. Versteht man nun den Begriff „Selbst“ als Seele, so gilt es also, auf der Seelenebene zu verweilen, denn Körper und Geist sind fortwährend Störungen ausgesetzt. Die Seele ist jedoch frei von Schmerz und jeglicher Pathogenität. Die ayurvedische Definition von Gesundheit beinhaltet...

Rezepte · 31. Januar 2018
100g Cashews, 100g Walnüsse, 100g geschälte Mandeln, (Nüsse verwenden, die man gerade zuhause hat), einige getrocknete Aprikosen und Rosinen. Gewürze nach Belieben zB Vanille, Kardamom, Zimt, Safran Milch oder eine Nussmilch (zb Mandelmilch) zufügen. Soviel, dass die Nuss-Fruchtmischung zu einem Drittel bedeckt ist (ca. 100ml) Süßen nach Wunsch mit etwas Honig, Ahornsirup oder Dattelsüße, für mind. 2 Stunden stehen lassen, ab und zu umrühren. Mit einem Hochleistungsgerät mixen, bis...

Ayurvedawissen · 22. Januar 2018
Der Winter ist eine kalte und trockene Jahreszeit, in welcher Vata vorherrscht. Der Körper neigt dazu, von innen und von außen auszutrocknen. Er wird rau, spröde kalt und empfindlich. Vata setzt sich aus den Elementen Vayu (Wind) und Akasha (Äther/Raum) zusammen. Um diese Elemente zu besänftigen braucht man Nahrung, welche die anderen Elemente beinhaltet. Diese wären Tejas (Feuer), Ap (Wasser) und Prithivi (Erde). Die Nahrung sollte deshalb süß, befeuchtend, wärmend, sauer, salzig und...

Mehr anzeigen

SHARE THIS PAGE:

SIGN UP HERE:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

CONTACT ME:

 

Mag.ª Nastasja Harter

Traunaustraße 11

 4600 Wels

info@ayurvedazeit.at

 

Tel.: +43 650 8700601

 

Es ist Zeit,

Zeit für ein langes,

gesundes und glückliches Leben.

Es ist Zeit für Ayurveda!

AYURVEDAZEIT